neue Coronaschutzverordnung

gültig vom 28.12.2021 – 12.01.2022

Die NRW-Landesregierung hat eine neue Fassung der Coronaschutzverordnung veröffentlicht. Sie tritt am 28.12.2021, in Kraft und hat aktuell Gültigkeit bis zunächst zum 12.01.2022.

Link zur aktuellen CoronaSchVO: 
https://www.mags.nrw/erlasse-des-nrw-gesundheitsministeriums-zur-bekaempfung-der-corona-pandemie

Die Verordnung regelt folgendes: 
Bestattungen / Trauerfeiern sind nach § 4 Abs. 1 Nr. 7 CoronaSchVO weiter als 3G-Veranstaltung möglich.
Die 3G-Regelung gilt für Bestattungen und Trauerfeiern vor der Bestattung unter freiem Himmel UND in geschlossenen Räumen. 
Insbesondere gilt die in den Medien diskutierte „10-Personen“ Grenze in NRW NICHT FÜR TRAUERFEIERN!

Keine Maskenpflicht im Freien
Die Corona-Schutzverordnung sieht keine Maskenpflicht im Freien vor. Für Trauerfeiern in geschlossenen Räumen gilt grundsätzlich eine Maskenpflicht, § 3 Abs. 1 Nr. 2 CoronaSchVO. 

Gültigkeitsdauer von Tests
Die aktuelle CoronaSchVO sieht weiter eine Gültigkeitsdauer von 24h für Schnelltests und 48 Stunden für PCR-Tests vor, § 2 Abs. 8a CoronaSchVO.

2G für Trauerkaffees in der Gastronomie
Für Gastronomische Betriebe und damit auch für Trauerkaffees nach der Bestattung gilt grundsätzlich die 2G-Regelung (Genesen oder Geimpft), § 4 Abs. 2 Nr. 11 CoronaSchVO. Eine Maskenpflicht am Sitzplatz entfällt dafür, § 3 Abs. 2 Nr. 5 CoronaSchVO. 

____________________________

Quelle: Bestatterverband Nordrhein-Westfalen e. V.