Corona – Regeln auf Friedhöfen und in den Friedhofskapellen der Stadt Büren

Hier finden Sie die aktuellen Regeln der Stadt Büren, die auf Friedhöfen und Kapellen gelten.



Sehr geehrte Damen und Herren,
unter den besonderen Bedingungen der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) in der derzeit gültigen Fassung gilt es, folgendes zu beachten:
1. Die Benutzung der Friedhofskapellen ist bei Sicherstellung der Hygiene- und Infektionsschutz-Anforderungen eingeschränkt möglich.
2. Für jede Friedhofskapelle ist das Angebot an Sitzplätzen daher verbindlich festgelegt. Stehplätze sind nicht vorgesehen. Angelehnt an die Vorgaben in § 12 Abs. 1 Satz 3 in Verbindung mit § 11 Abs. 4 CoronaSchVO darf die Anzahl von gleichzeitig anwesenden Personen eine Person pro angefangene zehn Quadratmeter der Nutzfläche nicht übersteigen:
Friedhofskapelle
Sitzplätze max.
Ahden 5
Brenken 6
Büren 8
Harth 8
Hegensdorf 6
Siddinghausen 4
Steinhausen 7
Weiberg 3
Weine 6
Wewelsburg 5

3. Eine Begrenzung der Teilnehmerzahl bei Trauerfeiern unter freiem Himmel wird nicht vor gegeben.
4. Grundsätzlich ist auf den Friedhöfen – wie im gesamten öffentlichen Raum – ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
5. Der Mindestabstand darf zwischen nahen Angehörigen unterschritten werden.
6. Unabhängig von der Einhaltung des Mindestabstandes besteht für alle Teilnehmer an Beerdigungen bzw. Trauerfeiern die Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske.
7. Die einfache Rückverfolgung (schriftliche Erfassung von Namen, Adressen und Telefonnummern aller anwesenden Personen mit deren Einverständnis) ist sicherzustellen.

Nachruf

Josef Cramer

*05.05.1949 *31.01.2021

Am 13 Februar feien wir den Wortgottesdienst um 10.00 Uhr für unseren lieben Verstorbenen in der St. Antonius Kirche Steinhausen.

Die Seebestattung findet zu einem späteren Zeitpunkt im engsten Familienkreis statt.

Josef Cramer

Corona Update

Covid -19- Update bei Bestattungen. (29.01.2021)

Immer wieder werde wir gefragt was bei Beerdigungen bezüglich der Corona Pandemie zu beachten ist:

Es besteht die freie Wahl der Bestattungsform, es dürfen Erd- und Urnenbestattungen durchgeführt werden, auch der kontaktlosen Abschiednahme am offenen Sarg steht nichts im Wege, wenn der Verstorbene nicht mit Corona erkrankt war.

Infizierte verstorbene dürfen nicht offen aufgebahrt werden!

GEMEINSAM – STATT – EINSAM!

Wir unterstützen Sie gerne im Trauerfall bei der verantwortungsvollen Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben:

(2) Der Mindestabstand darf unterschritten werden

11. zwischen nahen Angehörigen bei Beerdigungen.

Infektionsschutz­rechtliche Herausforderungen aufgrund von Bestattungsriten und – kulturen

Nachdem der Verstorbene versorgt worden ist und nicht mehr brührt werden muss, sind keine weiteren Schutzmaßnahmen notwendig. Eine berührungslose Abschiednahme am offenen Sarg ist mit entsprechendem Abstand möglich.

Obwohl der Infektionsschutz vorranging ist, sind die Anforderungen und Wünsche der Religionen und Weltanschauungen jedoch zu respektieren und es sollte alles organisatorisch Erforderliche getan werden, um diesen – soweit risikolos möglich – zu begegnen.

Bei Fragen bin ich immer für Sie da.

Um Angehörige und uns Selbst vor Ansteckung zu schützen haben wir uns mit reichlich Schutzkleidung und Desinfektionsmitteln eingedeckt.

Wir haben diese Regeln nicht erfunden, sie sind auch nicht in Stein gemeißelt und können sich täglich ändern. Sprechen Sie uns an.